Erzählung „Es geschah im Oktober“

Die Autorin veröffentlichte im November 2017 eine längere Erzählung mit dem Titel „Es geschah im Oktober“ in der Anthologie des Verlags art & words, Nürnberg: „Die Leiche im Apfelbaum“. Es geht in der Geschichte um eine Frau, deren Ehemann eines Tages verschwindet. Nach Jahren findet sich eine Spur im fernen Paris. Es gibt kein glückliches Wiedersehen, denn die Ehefrau nimmt Rache auf eine besonders subtile Art.
Bernd Zachow hat in seiner Rezension der Anthologie in den Nürnberger Nachrichten vom 17. November 2017 die Erzählung unter einigen anderen Autoren herausgestellt.

Neuer Roman erschienen: „Der Mann an der Seine“

Ende Oktober 2014 erschien im Wiesenburg Verlag, Schweinfurt, der neue Roman von Irmi Kistenfeger-Haupt. Der Titel ist „Der Mann an der Seine“. In dem Roman spannt die Autorin einen Bogen vom Ende der sechziger Jahre in Paris bis in die Gegenwart. Erinnerung und Wiedersehen, Liebe und Älterwerden erfährt die Hauptfigur in der Stadt an der Seine. In teils surreal-traumhaften Bildern wird dies atmosphärisch deutlich.

ISBN 978-3-95632-209-9. 164 Seiten.
Hardcover mit Schutzumschlag. € 16,50.
Flyer zum Buch

„Antho?-Logisch“-Literaturwettwerb 2013

Irmi Kistenfeger-Haupt kam beim „Antho?-Logisch“-Literaturwettwerb 2013 – ausgeschrieben zum 5. Mal von Marco Frohberger aus Fürth – unter die ersten 30 (von fast 500 Einsendungen). Das Thema hieß“ Schöner fremder Himmel“. Irmi Kistenfeger-Haupts Geschichte wurde in der Anthologie veröffentlicht und trägt den Titel „Il était une fois – Es war einmal.“ Die Erzählung handelt von eim jungen Mädchen, das in den sechziger Jahren aus einer Kleinstadt nach Paris aufbricht.
Die Anthologie erschien im Mai 2013 im Verlag J. Rosalski/Edition Karo, Berlin, ISBN 978-3-937881-61-4.

Beitrag in Sammelband zu Rothenburg o.d.T.

Irmi Kistenfeger-Haupt wird mit der Beschreibung ihrer Biografie und einem eigenen Text in einem neu erschienenen Buch genannt. Dieser reich bebilderte Band widmet sich vielen Künstlern und Dichtern, die in den vergangenen Jahrhunderten in Rothenburg ob der Tauber geboren wurden, dort lebten oder von der Stadt gehört hatten. Neben vielen Schriftstellern wurden nur drei schreibende Frauen gefunden, darunter Irmi Kistenfeger-Haupt. Sie befindet sie sich u. a. in der Gesellschaft von Thomas Mann, Eduard Mörike, Carl Spitzweg und Ludwig Richter.

„Zauberhaftes Rothenburg. Ein literarischer und photographischer Spaziergang“, aufgenommen von H. Ballis und W. Pfitzinger. Bauer-Verlag Thalhofen, 2012.

Irmi Kistenfeger-Haupt neue 1. Vorsitzende des AutorenVerbands Franken

Auf der Jahreshauptversammlung des AutorenVerbands Franken (AVF) in Coburg am 15. Oktober 2011 wurde die Autorin Irmi Kistenfeger-Haupt zur 1. Vorsitzenden gewählt. Der Verband hat inzwischen über 100 Mitglieder, die Lyrik, Erzählungen, Mundartliches, Romane und Theaterstücke schreiben. Auch Mitglieder, die außerhalb Frankens leben, gehören dem AVF an. Näheres unter www.avf-autorenverband-franken.de.